Presserecht schlägt nicht Steuergeheimnis

Aktualisiert: 11. Juni 2020

Daten, die dem Steuergeheimnis unterliegen, können auch von der Presse nur herausverlangt werden, wenn ein öffentliches Interesse besteht , (BVerwG, Urteil v. 29.8.2019, 7 C 33.17).


Der Kläger ist Journalist, er wollte vom Finanzministerium des beklagten Landes Auskunft über einen Polizeieinsatz in einem Swinger-Club im September 2011 erhalten: Er wollte wissen, wie lange der Einsatz gedauert hat, wer ihn veranlasst hat und ob Beweismaterial gesichert worden ist und ob es Festnahmen gegeben hat. Das Finanzamt verweigerte die erbetenen Auskünfte unter Hinweis auf das Steuergeheimnis. Die Gerichte gaben dem Finanzamt Recht.




11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Am Donnerstag, dem 23. Juni, wies der Bundesfinanzhof (BFH) in München die Klage eines Ehepaars ab. Die Eheleute, die beide als freie Trauredner arbeiten, versuchten schwarze Kleidung, die sie bei Bee

Bei Verkäufen kann das Hobby schnell zum umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen werden. Dies entschied das Finanzgericht (FG) Münster in einem am 17. Mai bekannt gegebenen Urteil. Dabei ist es irrelevant

Zuerst bleiben Sie ruhig und machen von Ihrem Recht Gebrauch, jede Aussage zum Tatvorwurf zu verweigern. Sie sind nicht verpflichtet Angaben zur Sache zu machen. Kann ich mich der Durchsuchung widerse