Clubhouse: Hype-App mit Datenschutzmängeln!

Die App dessen Hauptzweck Live-Podcasts sind, vergleichbar mit Telefonkonferenzen und die aktuell nur über eine Einladung zu nutzen ist, weist erhebliche Datenschutzmängel auf.

So gibt es für deutsche Nutzer keine Datenschutzerklärung in ihrer Sprache sondern ausschließlich in Englisch. Weiterhin fehlt eine Adresse für Datenschutzauskünfte beides verstößt gegen die DSGVO und da die App in der EU angeboten wird müssen beide Anforderungen erfüllt sein.

Darüber hinaus verlangt die App Zugriff auf das Telefonbuch des Users da sich sonst keine Einladungen zur App verschicken lassen. Falls der User das erlaubt, werden auch Daten anderer an ein US-Unternehmen mit Servern in den USA gesendet. Sofern die Betroffenen dem nicht zugestimmt haben ist das kritisch denn die Gefahr besteht dass dadurch sogenannte Schattenprofile erstellt werden, welche zu Werbezwecken benutzt werden. Dies widerspricht, sofern das ohne Zustimmung passiert, der DSGVO.

Weiterhin werden die Gespräche in der App auf Servern in den USA aufgezeichnet. Diese werden laut Betreibern ausgewertet um Hate Speech zu unterbinden. Jedoch nach schließen des Chats gelöscht sofern ein User keine Hate Speech meldet. Wer jedoch dies konkret kontrolliert bleibt unklar.

Aufgrund der oben genannten Gründe hat der Verbraucherzentrale Bundesverband den Betreiber der App im Januar 2021 abgemahnt.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Firmen mit Fanpage bei Facebook...

Firmen mit Fanpage bei Facebook müssen Datenschutz beachten. Verstößt Facebook gegen den Datenschutz, können die Behörden Unternehmen zwingen, ihre Unternehmensseiten auf Facebook zu deaktivieren. Hie

Häkchen für Zustimmung zum Setzen von Cookies...

Häkchen für Zustimmung zum Setzen von Cookies darf nicht bereits angekreuzt sein! Der Europäische Gerichtshof entschied am 1. Oktober 2019, dass Betreiber einer Website ohne aktive Zustimmung des Nutz

© 2020 by kmb² Rechtsanwälte. Proudly created by BT MEDIA